Baubetrieb und Bauwirtschaft

Viktoriya GEORGIEVA - Analyse der bulgarischen Bauwirtschaft

TU Wien, 2008

Kurzfassung

 

In dieser Diplomarbeit wird eine Analyse der bulgarischen Bauwirtschaft in den verschiedenen Zeitperioden verfolgt. Das Bauwesen in Bulgarien hat eine lange und interessante Geschichte, die ihren Höhepunkt  in der heutigen Gegenwart erreicht. Die einzelnen Perioden charakterisieren sich durch spezifische Merkmale, die ihren Ausdruck in den vielen historischen erhalten gebliebenen Überresten und in den heutigen renovierten bzw. neuen, modernen Gebäuden, Straßen- und Autobahnnetzen, Talsperren und Kraftwerken finden.

 

Hinsichtlich der einzelnen Entwicklungsetappen lassen sich vier Perioden zu unterscheiden:
- vor der sozialistischen Regierung - vor 1944
- während der sozialistischen Regierung - 1944-1984
- nach dem Sozialismus - 1989-2006
- nach dem EU-Beitritt Bulgariens.

 

Die erste Periode stellt die längste Entwicklungsetappe dar uns setzt sich mit dem Bedürfnis nach Wohnbauten, kirchlichen Bauwerken, Militäranlagen und Straßen auseinander.

 

Die zweite Etappe kann als Blütezeit  des Bauwesens in Bulgarien bezeichnet werden. Alle Bautätigkeiten sind der Planwirtschaft untergeordnet. Die Investitionen, die in die Wirtschaft fließen, sind eng mit der Industrialisierung des ganzen Landes verbunden. Der Fortschritt der Technik bedeutet eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Steigerung der Leistungsproduktivität in dieser Branche.

 

In der dritten Etappe kann man einen gewissen Rückgang im Bauwesen beobachten, besonders am Anfang des Übergangs von Plan- zur Marktwirtschaft. Die Baustrukturen passen sich an die Marktwirtschaft an, zum ersten Mal entstehen in Bulgarien Firmen, es wird ausländische Erfahrung eingesetzt. Finanzielle Unterstützung erwatet das Land von den europäischen Fonds und den einzelnen Beitrittsprogrammen. Kurz vor seinem EU-Beitritt erlebt das Land seinen Bauboom.

 

In der vierten Etappe ist die ganze bulgarische Bauwirtschaft auf die ausländische Unterstützung und auf Fördermittel angewiesen. Im Vordergrund treten Infrastruktur- und moderne Wohnungsbauvorhaben. Probleme für Bulgarien existieren im Abwasser- und Abfallwirtschaftsbereich.

 

Um die Bauwirtschaft zu fördern, erweitert die bulgarische Regierung ihr Gesetzgebungsprogramm durch neue Gesetze und Novellierungen. Die Bauwirtschaft wird der sich am schnellsten entwickelnde Wirtschaftszweig Bulgariens.

 

Die Analyse der bulgarischen Wirtschaft zeigt die vielen Umwandlungen, die großen Probleme und die ständigen Hindernisse, die Bulgarien auf dem Weg zu einer  europäischen Marktwirtschaft überwinden musste.


Abstract

Analysis of the Bulgarian Construction Economy


This Master's thesis traces the analysis of the Bulgarian construction economy in the different historical periods. Construction in Bulgaria has a long and interesting history, which has reached its peak nowadays. Each period has its own characteristics that are evident in the numerous preserved historical remains, in the modern and renovated buildings, roads and highway networks, dams, power plants.

 

With regards to development, there are four distinct periods:
- Before the socialist regime - up to 1944
- During the socialist regime - 1944 - 1989
- After the socialist regime - 1989 - 2006
- After Bulgaria became a  EU member.

 

The first period is the longest phase of the development and is defined by the need for housing, religious buildings, military facilities and roads.

 

The second period can be defined as a time of construction heyday in Bulgaria. All construction activities were subordinate to the planned economy. The construction investments were closely connected to the industrialization of the country. The technical progress meant improvement of working conditions and increase of labor efficiency in the industry.

 

During the third period a slight regress can be seen, especially at the beginning of the period of transition from planned to free market economy. The construction infrastructure had to adapt to the free market economy, companies were established for the first time in Bulgaria and foreign expertise was adopted. That was Bulgaria before the EU membership. The country anticipated subsidies from different financial support programs from the European Union. Just before the EU entry, the country underwent its building bloom.

 

In the fourth period of the development the whole construction industry is dependent on foreign capitals and subsidies. The infrastructure and modern residential buildings have come first on the agenda. The major problems of Bulgaria are the waste waters and garbage.
 
In order to stimulate the construction economy, the Bulgarian government has expanded its legislative program though new laws and amendments to existing laws. The economy of construction in Bulgaria is the most rapid developing industry.

 

The analysis of the Bulgarian economy of construction shows the numerous changes, the substantial problems and obstacles which Bulgaria had to overcome on the way to the European market economy.

Ausgeführte Diplomarbeiten nach Jahren