Baubetrieb und Bauwirtschaft

Michael TITZ - Das Bauvertragsrecht des neuen EU- Mitgliedslandes Tschechien im Vergleich mit Österreich bezüglich seiner Relevanz für das Baumanagement und die Projektabwicklung

TU Wien, 2006

Kurzfassung

Die vorliegende Diplomarbeit stellt einen Vergleich des Bauwerkvertragsrechtes auf österreichischer und tschechischer Ebene im Hinblick auf seine Bedeutung für das Baumanagement und der Projektabwicklung dar.
Zweck, Aufbau und das Zustandekommen von Bauwerkverträgen werden dargestellt und anschließend wird eine Behandlung von rechtlichen bedeutsamen Themen vorgenommen.
Auf österreichischer Ebene werden das ABGB, das Allgemeine Bürgerliche Gesetzbuch, und die ÖNorm B 2110, und auf tschechischer Ebene das Občanský zákonik, das Bürgerliche Gesetzbuch und das Obchodní zákonik, das Handelsgesetzbuch, analysiert.
Die Analyse konzentriert sich auf folgende Schwerpunkte: das Wesen und das Zustandekommen des Bauwerkvertrages, die Sphärentheorie, das Baugrundrisiko, die Prüf- und Warnpflicht, die Mehrkostenforderungen, die Behinderung, die Gewährleistung und den Schadenersatz. Die damit einhergehenden Rechte, Pflichten und Ansprüche der Vertragspartner werden anhand der diesbezüglichen Bestimmungen herausgearbeitet.
Zusammenfassend werden die grundsätzlichen Vorgangsweisen und Mechanismen der behandelten Gesetze von Österreich und Tschechien unter dem Aspekt ihrer Bedeutung für österreichische Unternehmen bezüglich des Baumanagements und der Projektabwicklung illustriert.


 

 

 

Abstract

The law on construction contract of the new EC – member Czech Republic compared to the Republic of Austria referring to its relevance to the construction management

This thesis draws a comparison between forms of contract for construction on an Austrian and Czech level referring to its relevance to the constructional management.
The purpose, build up and realisation of forms of contract for construction are explained followed by a discussion of relevant legal topics.
On the Austrian level the analysis will include the ABGB, the Austrian Civil Code and the ÖNorm B 2110 and on the Czech level the Občanský zákonik, the Czech Civil Code, and the Obchodní zákonik (the Czech Commercial Law Code) will be analysed.
The analysis focuses on the following topics: the character and the build up of forms of contract for construction, spherical theory, foundation risk, the legal obligation to verify and warn, claims for additional payments, hindrance and guarantee and damages. The rights, duties and claims arising as a consequence thereof are illustrated on the basis of the correlating provisions.
In conclusion, the basic procedures of the analysed laws of Austria and the Czech Republic will be contrasted in a clear and concise manner, in order to illustrate the significant relevance to the constructional management for Austrian companies.

 

Ausgeführte Diplomarbeiten nach Jahren