Baubetrieb und Bauwirtschaft

Christian MITTERMEIR - Gegenüberstellung der in der EU marktführenden Bauunternehmen

TU Wien, 2006

Kurzfassung

Die Bauwirtschaft hat seit jeher eine enorme Bedeutung für die Wirtschaftsleistung eines Landes. Durch die einzelnen Bauunternehmen wird benötigte Infrastruktur errichtet und erhalten, werden Arbeitsplätze geschaffen oder gesichert und Impulse für andere Wirtschaftszweige gegeben. In einem zusammenwachsenden Europa erscheint es sinnvoll, nicht mehr die Bauunternehmen eines einzelnen Landes zu untersuchen, um Rückschlüsse auf die Bauwirtschaft zu ziehen, sondern europaweite Betrachtungen anzustellen. Deshalb fokussiert diese Diplomarbeit auf zehn in der Europäischen Union (EU) marktführende Bauunternehmen. Um vorab einen Überblick über den europäischen Bauwirtschaftsraum zu geben, werden einleitend die fünf umsatzgrößten Bauunternehmen jedes EU-Mitgliedslandes mit ihren konsolidierten Gesamt- und Inlandsumsätzen vorgestellt.

Gemäß ihrer im Jahr 2004 erzielten konsolidierten Umsätze sind VINCI, Bouygues, Skanska, HOCHTIEF, ACS Group, Royal BAM Group, AMEC, FIMAG, Impregilo und YIT ausgewählt worden, in dieser Diplomarbeit hinsichtlich ihrer Firmengeschichte, Organisationsform, fachlichen und geographischen Tätigkeitsbereiche sowie anhand ausgewählter Bilanzkennzahlen miteinander verglichen zu werden.

Allen gemein ist, dass sie weltweit operieren, wobei aber der Anteil des Auslandsumsatzes je nach Unternehmen zwischen rund 80% wie bei HOCHTIEF und rund 16% wie bei ACS Group liegt. Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass jedes der untersuchten Unternehmen ein breites Spektrum von Bautätigkeiten abdeckt und auch in angrenzenden oder gar branchenfremden Sparten tätig ist. Allerdings gibt es nur bei Skanska und ACS Group eine klare Trennung der Bautätigkeit von anderen Geschäftsfeldern. Bei den anderen Bauunternehmen zählen teilweise Public Private Partnership Projekte (PPP-Projekte), Projektentwicklung, Bergbau und Facility Management zum Aufgabenbereich der Bauabteilungen.

Bei einer Betrachtung des Umsatzes je Mitarbeiter fällt auf, dass die Bausparten oft die besten Werte erzielen. Sie werden, sofern vorhanden, nur von den Projektentwicklungssparten übertroffen. Jene Sparten, welche sich ausschließlich PPP-Projekten widmen, weisen die niedrigsten Werte auf.

Die Bilanzanalyse ergibt eine durchschnittliche Eigenkapitalquote (Eigenkapital/Gesamtkapital) von rund 20%, wobei YIT, HOCHTIEF und Skanska sogar rund 30% erreichen. Die durchschnittliche Gesamtkapitalrentabilität (Ergebnis vor Steuer/Gesamtkapital) beträgt 4,7%. Unternehmen mit einer hohen Eigenkapitalquote weisen dabei deutlich höhere Rentabilitäten auf als Unternehmen mit einer niedrigen Eigenkapitalquote.

Bezüglich der Entwicklungen der Bauwirtschaft kann abschließend festgestellt werden, dass sich die großen Baukonzerne immer mehr von Bereitschafts- zu initiativen Dienstleistungsunternehmen wandeln. Der Bauherr als langfristiger Kunde tritt immer mehr in den Vordergrund.


Abstract

Comparison of Leading Contractors in the EU

The construction industry has always been very important for the economy of a country. Every single contractor builds infrastructure, is responsible for many or few jobs and assists the other economic sectors in growth. In a joining Europe it seems reasonable to consider the big European contractors instead of examining the contractors of a single country to draw conclusions about the construction industry. That is why this master’s thesis focuses on ten leading contractors in the European Union (EU). In order to get an impression of the economic environment the five biggest contractors of each EU member state are introduced by their consolidated turnover and the turnover they gained in their home countries.

According to their turnovers 2004 VINCI, Bouygues, Skanska, HOCHTIEF, ACS Group, Royal BAM Group, AMEC, FIMAG, Impregilo and YIT were chosen as reference companies. In this master’s thesis they are compared with regard to their company history, organizational structure, technical and geographic fields of activities and some balance sheet indices.

All of them operate worldwide, but the share of turnover that the companies achieve abroad is very different. HOCHTIEF for example gains about 80% of its turnover outside of Germany while ACS Group obtains only 16% of its turnover abroad. In addition to worldwide activities all contractors have in common that they offer nearly the whole range of building activities and work in adjacent lines of business or even other branches too. But only Skanska and ACS Group strictly distinguish between building activities and other business segments. For the other contractors Public Private Partnership Projects (PPP-Projects), project development, mining and facility management partly belong to the building branch.

On closer inspection of turnover per employee it turns out that the building sectors often score the best results. Only the project development business lines obtain better results. The lines of business that exclusively deal with PPP-Projects show the lowest turnover per employee.

 

Ausgeführte Diplomarbeiten nach Jahren