Baubetrieb und Bauwirtschaft

Yanick WASSERMANN - Das Taktschiebeverfahren

TU Wien, 2015

Kurzfassung:

Im Zuge dieser Arbeit wird das „Taktschiebeverfahren“, aus baubetrieblicher Sicht, ganzeinheitlich betrachtet. Nach einer kurzen Begriffsdefinition, folgt die geschichtliche Entwicklung dieses Verfahrens. Weiters werden die Anwendungsbereiche und Anwendungsgrenzen thematisiert. Gefolgt von der Erläuterung der einzelnen konstruktiven Bestandteile und der Beschreibung des Bauprozesses, bilden sie die Kernthemen dieser Arbeit.