Baubetrieb und Bauwirtschaft

Martin RAPP - Lader

TU Wien, 2008

ALLGEMEINES ZU LADERN

 

Ein Lader ist eine Baumaschine zum Lösen, Laden, Heben, und Schütten von Gütern, sowie zum Transportieren über kurze Strecken. Die Lader entwickelten sich aus sogenannten Frontladern, die auf einem Traktor als Grundgerät montiert waren und eine seilbetätigte Ladeschaufel aufwiesen. Im Laufe der Zeit, entstand daraus ein eigenständiger Baumaschinentyp, der den verschiedensten Anforderungen die an ihn gestellt werden Rechnung trägt. Die Kraftübertragung die einst mechanisch stattfand, wird heute hydraulisch durchgeführt und elektronisch gesteuert und überwacht. Durch die Verwendung von Drehmomentwandlern, Lastschaltgetrieben und Turbokupplungen wird die Motorleistung optimal ausgenützt. Lader können zudem stufenlos gesteuert werden. Der Antrieb eines zeitgemäßen Laders erfolgt mit einem Dieselmotor, daher ist die Motorleistung eine der wesentlichen Kenngrößen. Weitere sind das Betriebsgewicht und der Schaufelinhalt.

 

Da dieser Baumaschinentyp durch die breiten Einsatzgebiete über einige unterschiedliche Ladertypen sowie unzähliger Herstellerfirmen verfügt, wird im Weitern vorwiegend auf die Marktführer in Österreich eingegangen. Diese sind Liebherr sowie Caterpillar.