Baubetrieb und Bauwirtschaft

Julia KAMMERER - Theoretische Ansätze zur Erklärung von Kooperation

TU Wien, 2014

Kurzfassung:
In der vorliegenden Arbeit werden einzelne ausgewählte Definitionen des Begriffes „Kooperation“ angeführt. Es wird die Spieltheorie mit Hilfe des Gefangenendilemmas und der Hirschjagd Situation erklärt. Dabei werden bei beiden Situationen die Konsequenzen des Verhaltens zweier miteinander interagierender Personen aufgelistet und verglichen.


Des Weiteren werden die Austauschtheorie, der Ressource-Dependence Ansatz, der Netzwerkansatz sowie die Neuere Systemtheorie & Konsistenzansätze behandelt. In der Austauschtheorie wird erläutert, wie sich reine Tauschbeziehungen zu Kooperationen entwickeln können. Beim Ressource-Dependence Ansatz wird zusätzlich die Abhängigkeit zwischen den Beteiligten solcher Beziehungen betrachtet.

 

Im Netzwerkansatz wird erläutert, warum persönliche Beziehungen die Grundlage für Kooperationen bildet. Das Thema der erwünschten kontinuierlichen inneren Konsistenz eines Unternehmens wird bei der Neueren Systemtheorie & Konsistenzansätze behandelt. Am Ende der Arbeit wird eine kurze Zusammenfassung gegeben, warum Kooperation entsteht und was für Faktoren dafür von Bedeutung sind.