Baubetrieb und Bauwirtschaft

IT-gestützte Bauprozesse / RFID am Bau

Fakten und Details:
Projektbearbeitung: Dipl.-Ing., Dipl.-Ing. Armin Kamenschek, BA
Projektleitung: Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Gerald Goger
Projektzeitraum: 2017 – 2021

Kooperationspartner:

Die Logos der Kooperationspartner: TU Wien, Rhomberg, FCP, Kopa, Tagnology/Tagpilot, Photo & Videography Soriano

Aufgabe und Ziel:

Aufgabe und Ziel der Dissertation ist es, Möglichkeiten der Implementierung von RFID in der Baubranche über einen Zeitraum von ca. 3-4 Jahren (2017-2021) zu eruieren und an Hand eines RFID-Raumbuches für den Hochbau unter Einbeziehung einer Lebenszyklus-Betrachtung, Kriterien für einen effektiven und optimalen Einsatz zu definieren.

 

Vorgehensweise:

Dies konnte in Kooperation mit dem Voitsberger Hightech Unternehmen „TAGnology“ lt. Idee/Vorgabe von Hr. Kamenschek (siehe Abb.1 RFID Collage-Brainstorming) in einem RFID-Prototyp über das Mobiltelefon der das „Taggen“ von Räumen, im weiterer Folge Details wie Boden, Wand, Decke und Zusatzattributen steuert - sowie „Just in Time“ Soll-Ist-Vergleiche (Q-T-K) - auf der Baustelle an einem Bauprojekt in 1140 Wien – umgesetzt werden;

Abbildung 1: RFID Collage-Brainstorming
in der Bildmitte befindet sich ein RFID-Chip und rund herum sind Skizzen und handschriftliche Notizen technischen Inhalts

Im Zuge der Ausarbeitung wurde weiters im Bezug auf die Digitalisierung der Baustellen parallel dazu auch noch versucht die Themen BIM, sowie Robotik #Roboterhund (am Boden) und #Drohne (in der Luft) mit dem Thema RFID am Bau zu verknüpfen / dort zu implementieren und in die Arbeit zu integrieren;

Auch hierfür hat Hr. Kamenschek die Zusammenarbeit mit weiteren am Markt tätigen Unternehmen "FCP – BIM", "Rhomberg - #Roboterhund", "KOPA - #Drohne" aufgenommen und im Zuge eigener kleiner Forschungsprojekte - die dem Hauptthema RFID untergeordnet sind versucht, diese in die Dissertation zu integrieren;

Ausblick:

Es wird einerseits angedacht die entstandenen Kooperationen der Dissertation zwischen der TU-Wien und den Partnerunternehmen hinsichtlich RFID am Bau und BIM, Robotik #Roboterhund #Drohne weiter zu verfolgen und zu versuchen diese in die TU-Lehre im Rahmen der Lehrveranstaltungen sowie im Bereich Forschung und Entwicklung, Abhalten von Vorträgen im Sinne von Industrie4.0, Internet of Things (IoT), Networken, usw. zu implementieren;

Anderseits in Anbetracht des großen Entwicklungs- und Forschungspotentials von RFID am Bau, die Konzeption des RFID-Tracking nach Abschluss der Dissertation, des Prototyps - unter Einbeziehung der TU-Wien sowie der bisherigen Projektkooperationspartner an weiteren zukünftigen Bau-Projekten neben dem Hochbau als Wohnbau / Industriebau auch in weiteren Themenfeldern am Bau wie z.B. dem Spezialbau, Brückenbau, Straßenbau und Tiefbau, Tunnelbau, usw. - im Sinne eines größeren Forschungsprojekts anzuwenden und weiterzuentwickeln, die dortigen Möglichkeiten zu erforschen;