Baubetrieb und Bauwirtschaft

FFG-Projekt drahtloses Monitoringsystem für den Baubetrieb im Tiefbau erfolgreich abgeschlossen

Mehr als zwei Jahre hat eguana in Zusammenarbeit mit dem Forschungsbereich Baubetrieb und Bauverfahrenstechnik an dem Projekt eines drahtlosen Monitoringsystems für den Baubetrieb im Tiefbau gearbeitet. Dabei wurden die definierten Arbeitspakete erfolgreich abgearbeitet. Diese umfassten:

  • Die drahtlose Kommunikation mit Störungskompensation von dezentralen Messeinheiten (eguana NODEs)
  • Diverse Analyse- und Auswertungsalgorithmen,
  • Die Entwicklung unterschiedlicher Methoden und Strategien zur Sicherstellung der Datensicherheit und Datenökonomie.
  • Die Konzeptionierung und Implementierung eines Management Cockpit zur einfachen Systemintegration von Messeinheiten und Drittsystemen.

Zur Sicherstellung einer hohen Benutzerfreundlichkeit, einfacher Bedienbarkeit sowie einer entsprechenden Baustellentauglichkeit wurden diverse Feldversuche und Erprobungen im Labor als auch auf Baustellen durchgeführt.

Insbesondere die Entwicklung diverser Analyse- und Auswertungsalgorithmen, als auch die Evaluierung der Praxistauglichkeit wurden in enger Kooperation mit dem Institut bearbeitet. Zunächst wurden die Datenströme, die im Bereich der Injektionstechnik auftreten, erhoben und untersucht. Dazu wurden durch DI Leopold Winkler mehrere Baustellen im Inn- und Ausland besucht. Bei den Datenströmen wurden sowohl digitale (von Maschinen, Anlagen, Sensoren, Aktuatoren, Drittsystemen, digitale Dokumente etc.), als auch analoge (Handzettel von Maschinenführern und Polieren, Lieferscheine etc.) in die Evaluierung einbezogen. Aus der Analyse der Dokumentations- und Organisationsprozesse des Ist-Stands auf den Baustellen und deren Visualisierung mittels BPMN (Buisness Process Modell Notation) konnten Redundanzen und Optimierungspotentiale in den Dokumentationsprozessen der Baustellen festgestellt werden, die in die Entwicklung einflossen.

Das 3-stufige Modell für digitales Datenmanagement wurde in der Arbeit von Frau DI Lengauer auf ein Management in fünf Stufen ausgebaut. Die standardisierte Integration der Dokumentation und der Analyse in den Wertschöpfungsprozess der Stakeholder (Bauherr, Planer, Sachverständige, ausführende Unternehmen) wurde damit notwendig. Aus diesem Grund wurden 36 Expertengespräche mit diesen Stakeholdern durchgeführt die funktionale und nicht-funktionale Anforderungen spezifizierten (Lengauer 14, Ouschan 8, Winkler 14). Die Visualisierung der Datenflüsse, die Integrationsmöglichkeiten und weiterer Forschungsbedarf wurde durch die Dissemination, in Form von Publikationen und wissenschaftlichen Arbeiten, dargestellt. Als Folgeprojekt möchten die Projektpartner die gewonnenen Erkenntnisse auf die Qualitätskontrolle von Materialien und weiter baubetriebliche Bereiche umlegen. Daher planen wir gemeinsam weitere mögliche Forschungsschwerpunkte zu evaluieren und ein Konzept zur zukünftigen gemeinsamen Forschung zu erarbeiten. Geplant ist die Erstellung eines Fahrplans bis zum dritten Quartal 2018 mit dem Ziel, noch im laufenden Jahr ein neues, gemeinsames Projekt zu starten.

Visualisierungen aus Baustellenbegehungen
Ablaufdiagramm
Integration von Qualitätsprüfungen (links) und Dokumentationsfluss (rechts)
Flussdiagramm
Visualisierung und Benutzeroberfläche der Software
Luftbild einer Baustelle

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte Leopold Winkler oder Philipp Maroschek von eguana Gmbh.

Leopold Winkler
TU Wien
leopold.winkler(at)tuwien.ac.at
www.ibb.tuwien.ac.at

Philipp Maroschek
eguana GmbH
philipp.maroschek(at)eguana.at
www.eguana.at